R.I.B.A.C.S.

Russian Imperial Barrel Aged Christmas Stout

 

Großväterchen Frost bringt jedes Jahr ein spezielles Bier tief aus der sibirischen Taiga mit: Das Russian Imperial Barrel Aged Chrismas Stout.

 

Es ist ein stämmiges Schwarzbier, der Inbegriff der russischen Seele. Nach der Gärung wird dieses Bier in gebrauchten Holzfässern gelagert..

So verwandelt sich das R.I.B.A.C.S. in ein feines, komplexes Bier mit Noten von Kaffee, Schokolade und Aromen aus dem Fass, indem es gelagert wurde. Ein Bier, das bei klirrender Kälte Herz und Seele wärmt.

 

Traust du dich, den russischen Bär in dir aus dem Schlaf zu wecken?

 

Dieses Bier brauen wir nur einmal pro Jahr, in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester. Nach dem Brauen lagert das R.I.B.A.C.S. in speziell ausgewählten Holzfässern, in denen es ihre Aromen aufnehmen kann. Nach der Flaschenabfülllung reift das Bier bis November in unserem Keller. Erst dann kommt es in den Verkauf.

 

Das limitierte Bier schmeckt jedes Jahr anders. Junge, Junge - wir haben schon einige bärenstarke Varianten produziert.


2016

In diesem Jahr lagerten wir einen Teil unseres R.I.B.A.C.S. in Bourbonfass, das wir schon 2015 verwendet hatten. Der andere Teil durfte in einem Fass reifen, in dem sich 21 Jahre alter Speyside Whiskey, Glenburgie ’95, befunden hatte.

Diseser Whiskey wurde speziell für due Alte Tabakstube in Stuttgart abgefüllt, die alle 340 Flaschen kaufte. Der Glenburgie ’95 ist ein sehr weicher, fruchtiger und süßlicher Whiskey, dessen Aromen sich während der Lagerung wunderbar mit unserem R.I.B.A.C.S. vereinten.

Das R.I.B.A.C.S. Glenburgie ’95 (10,5%) wurde bei den Beer Awards als Fünf-Sternebier ausgezeichnet.

Die Bourbon Version (8,5%) ist etwas weniger dominant, wodurch der der Stout-Charakter des Biers besser zum Vorschein kommt. Dieses Bier erhielt bei den Beer Awards das Prädikat Drei-Sternebier.

 

2015

Nach dem Erfolg unseres ersten, im Eichenfass gereiften R.I.B.A.C.S., beschlossen wir, dieses Fass noch einmal zu verwenden. Zustätzlich kauften wir noch ein Bourbonfass. Die Bourbonaromen gaben dem Bier mit 10,5% Alkoholgehalt einen sehr weichen, fast seidigen Whiskey-Geschmack.

Dieses Bier war ein großer Erfolg und wurde gleich zweifach ausgezeichnet: Beim Concours de Lyon bekam es eine Goldmedaille und auf dem von PINT organisierten Winter-Bierfestival in Gouda gewann es den Preis für das „Beste Winterbier der Niederlande”.

 

2014

In diesem Jahr stellten wir zum ersten Mal ein „fassgereiftes” Bier her. Wir nutzten dafür ein Fass aus Eichenholz und obwohl wir keine Ahnung hatten, wie das Bier nach der Lagerung darin schmecken würde, starten wir mit Begeisterung diese neue Tradition. Zu dieser Zeit arbeiteten wir noch mit einer Brauanlage für Bier mit „normalem” Alkoholgehalt und nur 50 Litern Kapazität. Darum waren vier Braugänge nötig, um das Fass zu füllen.

Die Lagerung fügte dem Bier Geschmacksnoten von Vanille, Eiche und Port zu. Total überrascht waren wir vom Alkoholgehalt, der am Ende der Fassreifung bei 12% lag. Vermutlich waren im Fass noch Restbestände von Hefe vorhanden, die dem Bier zu diesen beindruckenden Prozenten verhalf.